Sieg trotz Unterzahl: B-Jugend überrennt Spielvereinigung Mannheim

Nach dem Spiel wartete auf die Sieger noch ein besonderer Leckerbissen - im wahrsten Sinne des Wortes.

Von Sebastian Koch

 

Der Sinn der Frage des Filial-Mitarbeiters war zunächst nicht ganz klar. "Seid ihr die B-Jugend des SV Rohrhof?" Unsicher, fast kleinlaut reagierten zwei Spieler mit einem schüchternen "Ja" als erstes. 'Waren wir zu laut?' oder 'Haben wir uns falsch verhalten' mochte in diesem Moment wohl dem einen oder anderen durch den Kopf gegangen sein. Es war die letzte Sorge an einem sportlichen Festtag für die Mannschaft, der doch schon mit so vielen Sorgen begonnen hatte.

 

Knappe vier Stunden früher: Im Geschäftszimmer in der Gartenstraße 45 herrscht hektischen Treiben. Die drei Trainer, Sven, Sebastian und Alex, telefonieren, schreiben auf Zettel, nur um die Sekunden später zu zerknüllen und einem neuen Blatt Papier ihre Aufmerksamkeit schenken. Das Trio tüftelt an einer Aufstellung, der ein ganz elementares Stück fehlen wird - ein elfter Spieler. In Unterzahl wird die B-Jugend in knapp einer Stunde bei der Spielvereinigung 07 Mannheim antreten müssen. Keine guten Voraussetzungen für ein Spiel, das aufgrund der Tabellenkonstellation vielversprechend ist. Die Spielvereinigung liegt tabellarisch hinter unserer Nachwuchskickern, die in der vergangenen Woche beim 6:1-Sieg in Altlußheim und der unglücklichen 2:3-Niederlage gegen Leutershausen stark aufgetreten waren. Nun also sollte ein Charaktertest folgen - mit nur zehn Spielern. Auswärts. Bei einer vom Papier her schwächeren Mannschaft.

 

Die Stimmung im Team: angespannt. Nervös. Unsicher. Auch die drei Trainer wissen nicht so ganz, was sie erwarten dürfen. Das Spiel beginnt hektisch. Beiden Mannschaften ist die ungewohnte Situation in der ersten Minuten anzumerken. Obwohl unser Team gut steht, fällt bei gegnerischen Angriffen doch immer wieder der fehlende Spieler auf. Gleichzeitig tun sich die Nullsiebener jedoch schwer damit, das Spielgeschehen zu dominieren. Ein schneller Konter bringt sie nach acht Minuten dennoch in Führung.

 

Spiel in einem Rausch

 

Um eines vorneweg zu nehmen: es sollte das einzige Gegentor bleiben. Unsere Jungs spielten sich in den folgenden Minuten in einen wahren Rausch. Keine zwei Minuten nach dem Rückstand egalisierte Adrian Hotnjani diesen. Ein Eigentor brachte das Team in Führung, die Bura Levent nach einem Eckball per Kopf sogar noch ausbaute. 3:1. In Unterzahl. Noch keine zwanzig Minuten gespielt. Wahnsinn.

 

"Was wir in der ersten Halbzeit gezeigt haben, war phänomenal", sollte Trainer Sven nach dem Abpfiff sagen. Das Team konnte sich in der ersten Halbzeit gar einen verschossenen Elfmeter von Bekim Kelmendi leisten, ohne die Kontrolle über das Geschehen zu verlieren. Nun müsse sich die Mannschaft für das belohnen, was sie im ersten Spielabschnitt geleistet habe, war der Tenor des Trainer-Trios während der Halbzeitansprache.

 

Gesagt, getan. Hotnjani beseitigte mit seinem zweiten Tor und dem 4:1 kurz nach Wiederanpfiff die letzten verbliebenen Zweifel am Erfolg. Da fiel es nicht schwer ins Gewicht, dass Kelmendi in der Folge auch einen zweiten Elfmeter nicht verwandeln konnte, zumal er wenig später durch einen Freistoß doch noch zu seinem längst überfälligen Tor kam. 5:1. Und damit war 07 Mannheim geschmeichelt, verpassten es unsere Jungs doch trotz klarer Chancen, die Führung noch höher ausfallen zu lassen.

 

Geschlossene Mannschaftsleistung

 

Aus einer überragenden Mannschaft, aus der es eigentlich niemand verdient hat, besonders hervorgehoben zu werden, stach aber Benedict Krauß mit einer kuriosen Statistik hervor: zu drei Sololäufen setzte er an. Dreimal wurde er dabei elfmeterreif gefault. Zum dritten Strafstoß trat er selbst an - und ließ sich die Chance nicht nehmen. Durch das dritte Tor von Hotnjani kurz vor Schluss wurde das Ergebnis gar noch auf 7:1 hochgeschraubt. Auch die Verteidigung muss lobende Erwähnung finden, stand sie doch das komplette Spiel über sicher und kompakt.

 

Zehn Spieler, drei Punkte, ein Team. Das musste nach Abpfiff natürlich gebührend gefeiert werden und so fand der Stadion-Klassiker "Humba tätärä" (hier im Video) den Weg in die Gästekabine. Doch damit nicht genug.

McDonald`s macht die Jungs glücklich

 

Früher feierte man große Siege im Klubhaus. Heute wird das "Rohrhofer Klubhaus" mal eben nach Brühl (das an sich ist schon kurios genug) in das örtliche McDonald`s verlegt. Bei ausgewogener Sportlernahrung, wie etwa einem Cheese- oder einem Chickenburger, wird der Sieg "angemessen" gefeiert. Bis jener Mitarbeiter den Siegertisch aufsuchte.

 

Allen besorgten Eltern, Trainern und Jugendleitern sei an dieser Stelle gesagt: Es gab keinen Ärger. Ganz im Gegenteil: Es gab Eis. Und womit könnte man Kinder (egal in welchem Alter) glücklicher machen? ;). An dieser Stelle sei der Filialleitung noch einmal herzlich gedankt. Die Aktion rundete einen sportlich kuriosen und höchst erfolgreichen Tag gebührend ab.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dieser Facebook-Post brachte jedem B-Jugendlichen (und, ganz wichtig, auch jedem Trainer ...) ein Gratis-Eis. Da soll noch einer sagen, Facebook sei zu nichts nutze ... ;-)

D-Jugend ebenfalls mit Kantersieg, Niederlagen für E-Junioren

 

Richtig tollen Fußball habe auch die D-Jugend gespielt, frohlockt indes Trainer Rahim. Sein Team setzte sich 8:0 bei der dritten Auswahl der VfB Gartenstadt durch. Nachdem in den vergangenen Wochen vor allem die schlechte Chancenverwertung Daniel und ihm Sorgen bereitet hatte, präsentierte sich die Mannschaft am Samstag in Torlaune. Rene, Justin und Leon mit jeweils zwei Toren sowie Liron und Moritz mit einem lassen Rahim hoffen, dass "der Knoten jetzt geplatzt ist".


Keine Punkte gab es dagegen für unsere beiden E-Jugenden. Während die E1-Mannschaft dem SV Altlußheim 0:4 unterlag, musste sich die E2-Jugend dem MFC 08 Lindenhof 3:4 geschlagen geben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0